Skip to main content

Hochschulen endlich ausfinanzieren

Pressemitteilung von Nicole Gohlke,

"Dass immer mehr junge Menschen studieren, ist zwar ausdrücklich zu begrüßen, durch die jahrelange Unterfinanzierung können die Hochschulen jedoch der hohen Anzahl an Studierenden nicht mehr gerecht werden", kommentiert Nicole Gohlke die aktuellen Studierendenzahlen des Statistischen Bundesamtes. Die hochschul- und wissenschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

"Es fehlt an unbefristetem und adäquat bezahltem Lehrpersonal, an der Ausstattung von Bibliotheken und Hörsälen und an bezahlbarem studentischen Wohnraum. Unter diesen Bedingungen ist ein gutes Studium nicht mehr möglich. Da hilft auch die Politik der befristeten Pakte der Regierung nicht mehr weiter. Es braucht endlich eine verlässliche, bedarfsgerechte Ausfinanzierung der Hochschulen und das Ende sachgrundloser Befristungen des Lehrpersonals, damit für die 2,8 Millionen Studierenden ein gutes Studium gewährleistet werden kann. Diese Woche wird im Bundestag der Haushalt debattiert - die Bundesregierung könnte dem schlechten Zustand der Hochschulen Abhilfe schaffen. DIE LINKE fordert, die Mittel für die Hochschulen um 2,3 Milliarden Euro für das kommende Jahr aufzustocken."

Auch interessant