Skip to main content

Gute Hochschullehre braucht finanzielle Sicherheit

Pressemitteilung von Nicole Gohlke,

 „Die Qualität der Hochschullehre hat unter den Reformen und Kürzungen der letzten 20 Jahre stark gelitten. Ich begrüße daher den Vorstoß des Wissenschaftsrates, die Lehre stärker in den Blick zu nehmen“, so Nicole Gohlke anlässlich der Forderung des Wissenschaftsrates, die Förderung der Lehre an Hochschulen neu zu organisieren. Die wissenschafts- und hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

 „Der Wissenschaftsrat stellt fest, dass für gute Lehre eine angemessene Grundfinanzierung der Hochschulen nötig ist. Die Wirkung temporärer Förderprogramme ist kaum nachhaltig, solange die finanzielle Lage der Hochschulen angespannt bleibt.

Gute Lehre setzt gute Arbeitsbedingungen und Bezahlung der Hochschullehrer voraus. Die wachsende Zahl schlecht bezahlter und befristeter Lehraufträge bewirkt wohl kaum Innovationen und Dynamik in Seminaren und Vorlesungen.

DIE LINKE fordert als drängendste Aufgabe von Bund und Ländern die Fortsetzung und Verstetigung des Hochschulpaktes, um den Hochschulen eine seriöse Finanz- und Personalplanung zu ermöglichen. Jede weitere Verschleppung wirkt sich fatal auf die Lehre an den Hochschulen aus.“