Skip to main content

Grundfinanzierung der Hochschulen nach wie vor mangelhaft

Pressemitteilung von Nicole Gohlke,

"Bildungsministerin Schavan setzt weiterhin auf Eliteförderung. Anstatt allen Hochschulen endlich mehr Geld zur Verfügung zu stellen und so Förderung und Qualitätssicherung in die Breite zu ermöglichen, müssen sich die Hochschulen ständig an Wettbewerben wie der Exzellenzinitiative oder dem Qualitätspakt Lehre beteiligen, um ausreichend Gelder zu erhalten", so Nicole Gohlke, hochschulpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die Ergebnisse der zweiten Auswahlrunde des Qualitätspaktes Lehre. "Es ist ein Skandal, dass die Grundfinanzierung der Hochschulen mittlerweile so unzureichend ist, dass die Qualität der Lehre und gute Studienbedingungen nicht mehr gewährleistet werden können." Gohlke weiter:

"Wir brauchen endlich deutlich mehr Geld für alle Hochschulen und nicht nur für einige wenige, denn schließlich sollen alle Studierenden gute Studienbedingungen vorfinden. Das durchschnittliche Betreuungsverhältnis an Hochschulen ist mittlerweile eins zu sechzig, das heißt ein Lehrender ist für sechzig Studierende zuständig, da kann man von einer guten Studiensituation wirklich nicht mehr sprechen. Die Gelder des Qualitätspaktes Lehre betragen für das Jahr von 2012 lediglich 250 Millionen Euro für 186 ausgewählte Hochschulen. Das ist erstens nur ein Tropfen auf den heißen Stein, und zweitens gibt es im Bundesgebiet über 300 Hochschulen, dementsprechend gehen deutlich zu viele leer aus."