Zum Hauptinhalt springen

Für faire Praktika

Pressemitteilung von Nele Hirsch, Ulrich Maurer,

Die Fraktion DIE LINKE. hat in ihrer gestrigen Fraktionssitzung einen Beschluss über den Umgang mit Praktikantinnen und Praktikanten in den Abgeordnetenbüros gefasst. Dazu erklären der parlamentarische Geschäftsführer Ulrich Maurer und die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., Nele Hirsch:

"Mit dieser Selbstverpflichtung setzt die Fraktion ein Zeichen, dass sie ihre politischen Forderungen nach einer besseren Absicherung von Praktikantinnen und Praktikanten auch in der eigenen Arbeit ernst nimmt und beachtet. Die Abgeordneten der Fraktion werden bei der Einstellung von Praktikantinnen und Praktikanten in ihren Wahlkreis- und Bundestagsbüros den Leitfaden "Faires Praktikum" der DGB-Jugend zugrunde legen. Dies schließt insbesondere eine Praktikumsvergütung mindestens 300 Euro pro Monat, die Ausstellung eines Zeugnisses und den Abschluss eines Praktikumsvertrages ein.", so die bildungspolitische Sprecherin, Nele Hirsch.

"Regierung und Parlamentsmehrheit haben bis heute tatenlos der Herausbildung eines weiteren Sklavenmarktes in Deutschland zugesehen.", so Ulrich Maurer.

"Die Fraktion wird zu diesem Thema zudem einen Antrag zur Änderung des Berufsbildungsgesetzes in den Bundestag einbringen, um die zunehmende Prekarisierung durch Praktika-Dauerschleifen zu verhindern. Es ist nicht akzeptabel, dass junge Menschen nach dem Ende ihrer Ausbildung erst einmal über mehrere Jahre in ein Praktikum nach dem anderen gezwungen werden, anstatt ein reguläres Beschäftigungsangebot zu erhalten.", Hirsch abschließend.

Auch interessant