Zum Hauptinhalt springen

EU-Stammzellentscheidung ist ein akzeptabler Kompromiss

Pressemitteilung von Petra Sitte,

Zum Beschluss der EU-Forschungsminister zur Förderung der Forschung mit menschlichen embryonalen Stammzellen erklärt Petra Sitte, stellvertretende Vorsitzende und forschungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE., Petra Sitte:

Ich begrüße den Kompromiss, bei dem mit Hilfe von EU-Geldern verstärkte Anstrengungen in diesem wichtigen Forschungsfeld ermöglicht werden. Das Einlenken von Forschungsministerin Schavan hat erfreulicherweise eine Blockade des Entscheids im Ministerrat über das 7. Forschungsrahmenprogramm der EU abgewendet. Denn der Beratungsprozess hat bereits zu einer verzögerten Zeitplanung im Hinblick auf den möglichen Beginn der Antragsstellung durch Projektträger Ende dieses Jahres geführt.

An die Forschung mit embryonalen Stammzellen werden große Erwartungen an Therapieeinsätze geknüpft. Gleichzeitig ist es wichtig, dass bei der Gewinnung von embryonalen Stammzellen ethische Grundsätze gewahrt werden. Dies wird über die zusätzliche Festschreibung, dass keine Forschung unterstützt werde, bei der Embryonen nur für Forschungszwecke geschaffen werden, sichergestellt.

Auch interessant