Zum Hauptinhalt springen

Ein Erfolg für den Tierschutz - Bundesrat gegen betäubungsloses Schächten

Pressemitteilung von Eva Bulling-Schröter,

Zum heutigen Beschluss des Bundesrats, das betäubungslose Schächten zu verbieten, erklärt Eva Bulling-Schröter, tierschutzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE:

Dem Antrag der Bundesländer Hessen und Schleswig Holstein folgend, darf nur noch nach vorheriger Elektro-Kurzzeitbetäubung geschächtet werden.

Das ist ein Erfolg der Tierrechtsbewegung und der Umweltverbände, die sich seit Jahren gegen das betäubungslose Schlachten einsetzen. Das Schächten, bedeutet Tierquälerei und ist mit dem im Grundgesetz festgeschriebenen Staatsziel Tierschutz nicht vereinbar.

Der Bundesrat fordert, dass dieses Gesetz ohne Abweichung in Landesrecht umgesetzt wird. Nach der Sommerpause kommt es zur weiteren Beratung und Verabschiedung in den Bundestag. Dann muss endlich eine gesetzliche Regelung geschaffen werden.

Auch interessant