Skip to main content

Belegschaft darf nicht die Zeche zahlen

Pressemitteilung von Herbert Behrens,

„Das VW-Management muss endlich für eine schonungslose Aufklärung des Abgasskandals sorgen, auch mit Hinblick auf die technische Zukunft des Konzerns“, erklärt Herbert Behrens, Fraktion DIE LINKE, Vorsitzender des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zum Abgasskandal zur heutigen außerplanmäßigen Betriebsversammlung im VW-Stammwerk, wo über den sogenannten Zukunftspakt beraten wird. Behrens weiter:

„Für alle Verantwortlichen müssen personelle Konsequenzen folgen, denn diejenigen, die an dem Betrug beteiligt waren, können nicht Teil der Zukunft des Konzerns sein. Markenchef Diess wiederholte vor der Betriebsversammlung, dass die Jobs der Stammbelegschaft sicher seien. Trotzdem ist von einem Sparprogramm von mehr als fünf Milliarden bei der VW-Kernmarke die Rede. Ich fordere daher, dass die Zusagen der Geschäftsführung auch für die 7000 Leiharbeiter im Konzern gelten. Ob Stammbelegschaft oder Leiharbeiter - die Beschäftigten dürfen nicht die Zeche für die Machenschaften von Managern zahlen. Die Jobsicherheit muss auch bei einer Neuausrichtung der Produktion garantiert werden.“

 

 

Auch interessant