Skip to main content

Was war da los, Diether Dehm?

Im Wortlaut von Diether Dehm,

Quelle: blog.zdf.de/zdflogin/

 

 

 

Diether Dehm, europapolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag, über seinen Auftritt in der Sendung zdf Login und unerwarteten Zuspruch vom Publikum:

 

Am 7. November war ich in die Sendung zdf Login eingeladen, die auf dem Kanal zdf.info ab 22.20 Uhr live lief. Nach den US-amerikanischen Präsidentschaftswahlen war das Thema "Barack, Bagel, Burger: Haben wir Amerika satt?". Erfreulich viele junge Leute im Studio – auch dank einer Schulklasse aus Rhauderfehn in Ostfriesland. Also aus Niedersachsen, mit dessen Stimmen für DIE LINKE ich im Bundestag sitze.

Der Screenshot zeigt, dass die, die die Sendung über Internet-Chat, Facebook und Twitter begleiteten, am Ende mit großer Mehrheit - 59 Prozent, die sogar inzwischen auf 65 Prozent wuchs - meine Antwort auf die Frage, ob die USA unsere wichtigsten Verbündeten seien, unterstützten. Mir fiel die Kinnlade herunter, obwohl ich schon das Gefühl hatte, mich gegen den alten CDU-Haudegen gut geschlagen zu haben, als die Prozentzahlen zu meiner Unterstützung höher stiegen als seine. Denn meine Antwort hieß: "Nein, dieses Bündnis hat uns ein ums andere Mal in wahnwitzige Kriege geführt." Herr Polenz hatte für die NATO geworben. Ich hatte die US-Blockade gegen Kuba, die Bomben auf Hanoi und Belgrad, den Einsatz von Drohnen, Guantanamo, die Banken- und Spekulantenmacht und die Schwächung des Sozialstaats angesprochen. Offensichtlich sind solche Positionen bei jungen Menschen immer noch mehrheitsfähig.