Zum Hauptinhalt springen

Uri Avnery hat die Hoffnung auf Frieden zwischen Israel und Palästinensern nie aufgegeben

Nachricht von Sahra Wagenknecht, Dietmar Bartsch,

Uri Avnery ist tot. Noch in Deutschland geboren, floh er mit seiner Familie infolge der Machtergreifung der Nazis 1933 in das Mandatsgebiet Palästina. Uri Avnery kämpfte im Unabhängigkeitskrieg in den israelischen Streitkräften.

Die Kriegserfahrungen ließen ihn zu einem Vorkämpfer für die Verständigung zwischen Israel und den arabischen Staaten sowie der PLO werden. Als erster Israeli traf er sich mit Jassir Arafat, was damals in Israel noch eine Straftat war. Für seine politischen Ansichten war Uri Avnery in Israel umstritten. Für die einen ein Vorkämpfer des Friedens, für andere ein Feind der zionistischen Sache. Die von ihm gegründete OrganisationGusch Schalom wurde für ihre geleistete Arbeit mit dem Alternativen Nobelpreis ausgezeichnet.

Bis zuletzt publizierte Uri Avnery in der linksliberalen Zeitung Haaretz zu politischen Themen. Er hat die Hoffnung, Frieden zwischen Israel und den Palästinensern noch erleben zu können, nie aufgegeben. Er wird uns fehlen.