Skip to main content

Lesen gegen das Vergessen

Am 10. Mai 1933 war der Bebelplatz Hauptschauplatz der durch die Deutsche Studentenschaft geplanten und durchgeführten Bücherverbrennung. In Erinnerung daran veranstaltet DIE LINKE seit Jahren das "Lesen gegen das Vergessen".

In diesem Jahr las die 101-jährige Schriftstellerin Elfriede Brüning aus ihren Erinnerungen an diesen Tag vor. Zuschauer und Gäste hießen Elfirede Brüning mit großem Applaus willkommen und waren sichtlich von ihrem Auftritt gerührt.

Um ein Zeichen dafür zu setzen, rief DIE LINKE dazu auf, gut erhaltene Bücher als Spende mitzubringen, um die Patientenbibliotheken der Berliner Kliniken zu erweitern. Eine Vertreterin der Berliner Charité nahm die gestifteten Bücher entgegen.

An der diesjährigen Lesung, die wieder mehrsprachig durchgeführt wurde, beteiligten sich wie in den Jahren zuvor Abgeordnete der Fraktion: Gregor Gysi, Roland Claus, Luc Jochimsen und Gesine Lötzsch, außerdem weitere PolitikerInnen der LINKEN sowie SchülerInnen und Studierende.