Zum Hauptinhalt springen

"Care Drain": Deutschland wirbt Pflegekräfte ab – auch aus Brasilien

Nachricht von Pia Zimmermann,

In Deutschland herrscht im (Alten- und Kranken-)Pflegebereich Fachkräftemangel. Auf verschiedenen Ebenen und von verschiedenen Akteur*innen wird darauf mit Anwerbung(sversuchen) im Ausland reagiert. Seitens der Bundesregierung geschieht dies seit einigen Jahren im Rahmen von „Triple Win“.

Minister Spahn hat vor allem im Jahr 2019 die Anwerbung verstärkt. Im Zuge dessen wurde vom Saarland am 4.10.2019 „in enger Abstimmung“ mit dem BMG die „Deutsche Fachkräfteagentur für Gesundheits- und Pflegeberufe“ (DeFa) gegründet. Finanziert wird sie „hauptsächlich aus Mitteln des BMG“. Damit wurde ein „Beschluss aus der Konzertierten Aktion Pflege umgesetzt“. Ziel ist, „dass die ersten Pflegekräfte im 2. Quartal 2020 in Deutschland eintreffen.“ Angeworben wird „nur in Ländern {…}, deren Bevölkerung im Schnitt sehr jung ist und die deutlich über ihren eigenen Bedarf ausbilden. Dies ist zum Beispiel auf den Philippinen und in Mexiko der Fall. Deshalb unterstützt die DeFa zunächst Antragsverfahren für Pflegefachkräfte aus diesen beiden Ländern. Die Philippinen und Mexiko {…} sind damit einverstanden, dass Pflegefachkräfte für Deutschland angeworben werden.“ Am 20.02.2020 gab die Bundesregierung zu erkennen, dass auch Basilien zu den Ländern gehört, in denen die DeFa um Pflegekräfte wirbt (Bt.-Drs. 19/17300)

Vor diesem Hintergrund wollte Pia Zimmermann wissen, aus welchen Ländern im Jahr 2020 wie viele Fachkräfte im Rahmen von Triple Win und wie viele von der DeFA angeworben wurden.

Die Auswertung der Antwort der Bundesregierung können Sie hier als PDF herunterladen.