Zum Hauptinhalt springen
Wikileaks-Gründer Julian Assange bei seiner Festnahme 2019 in London © picture alliance/AP Photo/Victoria JonesFoto: picture alliance/AP Photo/Victoria Jones

Assange muss endlich aus Haft entlassen werden

Nachricht von Amira Mohamed Ali, Sevim Dagdelen,

Teilerfolg für Julian Assange: Der High Court in London teilte mit, dass er gegen seine Auslieferung an die USA in Berufung gehen darf. "Assange muss jetzt umgehend aus dem Hochsicherheitsgefängnis Belmarsh entlassen werden. Das ist rechtsstaatlich wie humanitär dringend geboten", sagt Sevim Dagdelen. Amira Mohamed Ali fordert: "Jetzt ist der Moment: Herr Scholz, Frau Baerbock, bieten Sie Julian Assange Asyl in Deutschland an!"

Der WikiLeaks-Gründer ist seit über 1.000 Tagen in Belmarsh eingesperrt - einzig, um eine mögliche Auslieferung an die USA sicherzustellen, wo ihm wegen der Enthüllung von Kriegsverbrechen und Folter 175 Jahre Gefängnis drohen.

Julian Assange muss den weiteren Rechtsweg gegen die von der US-Regierung geforderte Auslieferung in Freiheit beschreiten können. DIE LINKE ruft die Bundesregierung auf, im Zuge ihrer sogenannten wertegeleiteten Außenpolitik bei der US-Administration auf ein Ende der Verfolgung von Julian Assange zu drängen. Nicht wer Kriegsverbrechen enthüllt, gehört ins Gefängnis, sondern wer sie befiehlt und begeht!

Zur Pressemitteilung von Sevim Dagdelen

Nach oben