Zum Hauptinhalt springen

Abschied von Dimitris Christofias

Im Wortlaut von Sevim Dagdelen,

von Sevim Dagdelen, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag

Aus einem traurigen Anlass war ich auf der Mittelmeerinsel Zypern: Wir mussten Abschied nehmen von einem großen Linken, Dimitris Christofias. Der Vorsitzende der Partei der Werktätigen, der AKEL war am 21. Juni im Alter von 72 Jahren gestorben. Im Namen der Fraktion DIE LINKE im Bundestag und der Partei DIE LINKE nahm ich am Staatsbegräbnis teil.

Es hat die Linke in Deutschland und Europa mit Freude und Zuversicht erfüllt, als mit Dimitris Christofias von der AKEL 2008 erstmals ein Kommunist in der Geschichte Zyperns zum Präsidenten gewählt worden ist. In seiner Amtszeit hat er erfolgreich dafür gesorgt, dass Zypern sich weder der NATO-Mitgliedschaft light unterwarf, der so genannten Partnerschaft für den Frieden, noch einem antidemokratischen und antisozialen Memorandum von EU-Kommission, EZB und IWF.

Mit Nachdruck und Engagement hat er sich für ein friedliches Zusammenleben des gesamten zyprischen Volkes, eine Überwindung der Teilung des Landes und ein Ende der türkischen Besatzung in Zypern eingesetzt. Ein entmilitarisiertes Zypern ohne Truppen und Militärbasen von Groß- und Garantiemächten war seine Vision.

Die Anteilnahme der zyprischen Bevölkerung am Tod von Dimitris Christofias war beeindruckend, die Beisetzung eine Manifestation für Einheit und Frieden. Sein Traum vom Ende der türkischen Besatzung und sein Kampf um ein geeintes Zypern bleiben Vermächtnis und Auftrag.