Skip to main content

Solidarität ist unteilbar

Antirassismuskonferenz, 01. März 2019, 13:00 - 18:30, Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Berlin

Der beständige Rechtsruck in Deutschland hat viele Facetten. Er drückt sich im Einzug der Alternative für Deutschland in die Parlamente aus, er schlägt sich in Übergriffen nieder, und er zeigt sich in rechten Netzwerken bei den Sicherheitsbehörden. Er geht auch einher mit einer Zunahme und Verschärfung des Rassismus. Millionen Menschen sind im Alltag mit rassistischer Diskriminierung, institutionellem Rassismus und rassistischer Gewalt konfrontiert.

Neoliberaler Kapitalismus und soziale Entsicherung haben insbesondere im bürgerlichen Mittelstand zu einer Erosion humanistischer und demokratischer Haltungen geführt.

DIE LINKE. im Bundestag will mit wissenschaftlichen und zivilgesellschaftlichen Perspektiven und gemeinsam mit Betroffenen und Aktiven aus der antirassistischen Arbeit ein aktuelles und vielschichtiges Bild von Rassismus in Deutschland zeichnen.

Wir wollen zusammen Gegenstrategien entwickeln. Wie kann Rassismus in all seinen Formen bekämpft werden? Wie kann die Fraktion DIE LINKE Forderungen der außerparlamentarischen Akteure aufgreifen und parlamentarisch begleiten?

 

PROGRAMM

12.00 Uhr Einlass und Anmeldung

13.00 Uhr Begrüßung und Einleitung

  • Petra Pau, Vizepräsidentin des Bundestages
  • Christine Buchholz, MdB 
  • Ulla Jelpke, MdB
  • Martina Renner, MdB

13.20 Uhr Rassismus in Deutschland  mit Podiumsdiskussion
Vortrag Prof. Dr. Iman Attia, Alice Salomon  Hochschule Berlin

  • Tahir Della, Initiative Schwarze Menschen in Deutschland 
  • Newroz Duman, Netzwerk We’ll Come United 
  • Dalia Grinfeld, Jüdische Studierendenunion Deutschland 
  • Lydia Nofal, Zentralrat der Muslime, Berlin 
  • Anja Reuss, Zentralrat Deutscher Sinti und Roma

15 Uhr Pause

15.30 Uhr Workshops

I. (Anti-)Rassismus und soziale Kämpfe

  • Jana Seppelt, ver.di Berlin-Brandenburg 
  • Dr. Noa K. Ha, Zentrum für Integrationsstudien (ZfI) TU Dresden 
  • Moderation Martina Renner

II. Rassistische Polizeigewalt und Widerstand

  • Mouctar Bah, Oury-Jalloh-Initiative 
  • David Jassey, ehem. Mitglied des Gambischen  Integrationskomitees Donauwörth 
  • Moderation Ulla Jelpke

III. Antidiskriminierungsarbeit im Alltag

  • Deborah Krieg, Bildungsstätte Anne Frank 
  • May Zeidani Yufanyi, Inssan e.V.
  • Moderation Christine Buchholz

IV. Feminismus und Rassismus

  • Dr. Emilia Roig, Center for Intersectional Justice 
  • Margarita Tsomou, Missy Magazin 
  • Khola Hübsch, Publizistin 
  • Moderation Gökay Akbulut, MdB

V. Rassismus und die europäische Rechte

  • Weyman Bennet, Stand Up to Racism & Unite Against Fascism 
  • Anikó Orsós, European Roma Rights Centre
  • Moderation Sebastian Wehrhahn

    VI. Antimuslimischer Rassismus  und Antisemitismus

    • Ozan Zakariya Keskinkılıç, Alice Salomon Hochschule
    • Armin Langer, Autor
    • Moderation Lucia Schnell

    VII. Rassismus in den Medien

    • Ferda Ataman, Neue Deutsche Organisationen 
    • Gilda Sahebi, Neue Deutsche Medienmacher
    • Moderation Doris Achelwilm, MdB

    17 Uhr Pause

    17.30 Uhr Zusammentragen von Ergebnissen

    18.15 Uhr Fazit Gemeinsame Strategien gegen Rassismus 
    Teilhabe und gleiche Rechte

    • Gökay Akbulut

    Eine Anmeldung ist auf Grund der Sicherheitsbestimmungen im Deutschen Bundestag unbedingt notwendig. Für den Einlass ist ein gültiges Personaldokument mit Lichtbild notwendig.

    Anwesende MdB:

    Petra Pau, Martina Renner, Christine Buchholz, Ulla Jelpke, Gökay Akbulut, Doris Achelwilm, Amira Mohamed Ali

    Anmeldung

    Ort und Zeit

    Deutscher Bundestag, Paul-Löbe-Haus, Konrad-Adenauer-Straße 1, 10557 Berlin 01. März 2019, 13:00 - 18:30