Zum Hauptinhalt springen

Lesen gegen das Vergessen

Lesung, 10. Mai 2019, 16:00 - 18:00, Bebelplatz, Berlin

»Die Ereignisse von 1933 bis 1945 hätten spätestens 1928 bekämpft werden müssen. Später war es zu spät. Man darf nicht warten, bis der Freiheitskampf Landesverrat genannt wird.«
Erich Kästner - Über das Verbrennen von Büchern, 10. Mai 1953

 

Wir wollen an Schriftstellerinnen und Schriftsteller erinnern, deren Bücher am 10 Mai 1933 in 22 deutschen Universitätsstädten – beginnend auf dem heutigen Bebelplatz in Berlin – öffentlich verbrannt wurden. Das wollen wir nicht vergessen!

 

ES LESEN UND SINGEN

  • Christian Grashof, Schauspieler
  • Beate Klarsfeld, »Nazijägerin«
  • Klaus Lederer, Bürgermeister und Senator für Kultur und Europa
  • Gesine Lötzsch, Stellvertretende Fraktionsvorsitzende, Mitglied des Deutschen Bundestages
  • Nicolás Rodrigo Miquea, Musiker
  • Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages
  • Oliver Ruhnert, Geschäftsführer Profifußball 1. FC Union Berlin
  • Ingo Schulze, Schriftsteller
  • Hermann Simon, Historiker
  • Gabriele Streichhahn, Intendantin »Theater im Palais«
  • Anika Taschke, Deutsches Mauthausen-Komitee
  • Hans-Eckardt Wenzel, Musiker

Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und in Medienpartnerschaft mit der Tageszeitung »neues deutschland«.

Anwesende MdB:

Gesine Lötzsch, Petra Pau

Ort und Zeit

Berliner Bebelplatz, Unter den Linden 9, 10117 Berlin 10. Mai 2019, 16:00 - 18:00