Zum Hauptinhalt springen

WikiLeaks enthüllt: US-Atomwaffen in der Eifel

erschienen in Klar, Ausgabe 20,

Beinahe wäre die Information in der Enthüllungswelle der Internetplattform WikiLeaks untergegangen: Auf dem US-amerikanischen Armeestützpunkt Büchel in der Eifel lagern Atomsprengköpfe mit einer Sprengkraft von ungefähr 200 Hiroshima-Bomben! Rheinland-Pfalz wird vermutlich seit Jahrzehnten als Atomwaffenlager der US-Armee missbraucht. Die Regierung schweigt zu diesem Skandal – und rühmt sich ihrer guten Beziehungen zu den Streitkräften.

Doch in der Eifel regt sich Widerstand. Gemeinsam mit Friedensinitiativen, Bürgerinnen und Bürgern aus dem ganzen Land demonstriert DIE LINKE seit Jahren gegen dieses Todesarsenal. Sie will die Militärstützpunkte schließen. Auf dem Militärgelände will sie Wohnparks und Forschungszentren errichten. Und aus den militärischen Arbeitsplätzen sollen zivile Arbeitsplätze in der Wasser-, Wind- und Sonnenkraftindustrie werden.

Die Regierung unterstützt die US-Militärbasen in Rheinland-Pfalz. DIE LINKE hat mit diesem Geld Besseres vor: Sie will es in die Friedenswissenschaften an den Hochschulen und in die Ausbildung von Fachkräften für den zivilen Friedensdienst stecken.

Auch interessant