Zum Hauptinhalt springen

SPD nominiert Kanzlerkandidat der Altersarmut

Von Ulrich Maurer, erschienen in Klar, Ausgabe 27,

Mit Peer Steinbrück hat die SPD einen Befürworter der Agenda 2010 als Kandidaten für das Kanzleramt nominiert.

Der 65-Jährige machte sich zudem stark für die Rente mit 67 und Kriegseinsätze der Bundeswehr. „Die SPD schickt den Kanzlerkandidaten der Altersarmut ins Rennen“, erklärte der stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Ulrich Maurer. Steinbrück ist auch bekannt für seine Nebenverdienste: In den vergangenen drei Jahren hat er mindestens 600 000 Euro für Vorträge kassiert. Pikant: Steinbrück weigert sich zu enthüllen, für wen er Vorträge hielt und wie viel Geld er annahm. Deswegen fordert DIE LINKE, dass er endlich genaue Angaben über seine Einkünfte und Auftraggeber machen müsse.

Auch interessant