Zum Hauptinhalt springen

Sparen wie die Griechen

erschienen in Klar, Ausgabe 22,

Die EU hat Griechenland einen radikalen Sparkurs verordnet. Klar hat sich gefragt: Was wäre, wenn wir in Deutschland sparen müssten wie die Griechen?

Schon im Jahr 2009 kürzte der griechische Staat fünf Prozent seines Bruttoinlandsprodukts (BIP). Doch was würde dies eigentlich für Deutschland bedeuten? Rechnet man die Zahlen auf Deutschland um, entspricht dies etwa 120 Milliarden Euro. So viel geben Bund, Länder und Gemeinden in einem Jahr für Bildung und Forschung aus. So groß ist auch der Zuschuss an die Sozialversicherung. Würden die Deutschen sparen wie die Griechen, es gäbe keinen Cent für Rentner oder Arbeitslose. Alle Universitäten und Schulen müssten schließen. Auch im Jahr 2010 sparte Griechenland weiter: drei Prozent des BIP. Auf Deutschland umgerechnet etwa 72 Milliarden Euro. Das entspräche der Streichung von Hartz IV und des Verteidigungshaushalts. Nun muss Griechenland bis 2015 noch weitere13 Prozent des BIP kürzen. In Deutschland wären das 300 Milliarden Euro. Das ist ein kompletter Bundeshaushalt. Kein Polizist könnte Dienst tun, kein Schlagloch würde repariert, in den Schulen erschiene kein Lehrer mehr.

Auch interessant