Skip to main content

Renten rauf!

Von Matthias W. Birkwald, erschienen in Klar, Ausgabe 42,

Österreich ist ein Rentnerparadies. Die Altersarmut geht zurück. Männliche Arbeiter und Angestellte erhalten pro Monat durchschnittlich 1.085 Euro mehr an gesetzlicher Rente als in Deutschland, Rentnerinnen etwa 358 Euro. Komplizierte Betriebsrenten und teure private Vorsorge brauchen die Österreicherinnen und Österreicher nicht. Und Österreich hat mit der sogenannten Ausgleichszulage eine Mindestrente, die ihren Namen verdient: Ein Single mit auch nur einem Cent Rentenanspruch erhält im Alter mindestens 1.038 Euro Rente, nach 30 Beitragsjahren sind es sogar 1.167 Euro.

Erstens sind den Österreichern ihre Rentnerinnen und Rentner mehr wert. Dort fließen 14,4 Prozent des Volkseinkommens in die Rente. In Deutschland hingegen halten CDU/CSU und SPD die Älteren knapp. Hier erhalten sie nur 10,5 Prozent vom viel größeren Kuchen.

Zweitens ist die Finanzierung gerecht verteilt. Die Beschäftigten zahlen für die wesentlich höheren Renten in Österreich nur 0,9 Prozentpunkte mehr Beitrag in die Rentenkasse als hierzulande. Das sind bei einem Gehalt von 3.000 Euro gerade einmal 27 Euro pro Monat mehr. Und die Arbeitgeber zahlen sogar 2,3 Prozentpunkte mehr in die Rentenkasse ein als ihre Beschäftigten. Daran sollten sich die deutschen Chefinnen und Chefs ein Beispiel nehmen!

Drittens zahlen in Österreich alle Menschen mit Erwerbseinkommen in die Rentenversicherung ein. Auch Selbstständige, Freiberufler, Beamte, Abgeordnete und Minister.

Statt Altersarmut: Renten rauf! Österreich zeigt: Es geht! Die Rente muss für ein gutes Leben reichen. Auch in Deutschland. 

Matthias W. Birkwald ist rentenpolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE

Auch interessant