Zum Hauptinhalt springen

»Lieber neue Medien nutzen als über alte Medienmacht klagen«

Von Halina Wawzyniak, erschienen in Klar, Ausgabe 23,

Halina Wawzyniak spricht über Netzpolitik.

Sie beschäftigen sich mit Netzpolitik. Was bedeutet das eigentlich?

Halina Wawzyniak: Die Digitalisierung der Gesellschaft verändert unsere Arbeits- und Lebensbedingungen gravierend. Online-Shopping, Online-Banking, Kommunikation im Web, soziale Netzwerke, Jobbörsen, jederzeit verfügbares Wissen, das Verschmelzen von Arbeit und Freizeit – das alles wirkt sich auf uns und unser Leben aus. DIE LINKE stellt Netzpolitik unter die Überschrift: Kampf gegen digitale Spaltung und für die Freiheit im Netz. Wir wollen, dass alle Menschen – unabhängig von ihren sozialen Verhältnissen – an den Möglichkeiten des Internets teilhaben können.

 

Anti-Atom-Proteste, Occupy Bundestag – an vielen Orten gehen die Menschen auf die Straße. Wie suchen Sie den Kontakt zu den Bewegungen außerhalb des Parlaments?

Als netzpolitische Sprecherin meiner Fraktion nutze ich natürlich alle Möglichkeiten und Wege, die sich im digitalen Zeitalter bieten. Das Internet ist für uns Linke eine große Chance, uns mit außerparlamentarischen Bewegungen zu vernetzen, auszutauschen und so Teil – im besten Fall Motor – einer Gegenöffentlichkeit zu sein. Ich nutze alles, was es bietet: Webseite, Blog, Twitter, soziale Netzwerke. Ich finde es allemal nützlicher, neue Medien zu nutzen, anstatt die alte Medienmacht zu beklagen. Inhaltlich sind wir da gut aufgestellt, denn wir sind die Einzigen, die konsequent für soziale Gerechtigkeit und Umverteilung von oben nach unten stehen.

 

Mittlerweile gehört zum Protest nicht nur der Demonstrationszug, sondern auch die Kommunikation im Internet. Ist DIE LINKE auf der Höhe der Zeit?

DIE LINKE ist in den sozialen Netzwerken bereits mit guten Angeboten dabei. Die müssen ausgebaut werden. Das Internet ist eine Chance und keine Bedrohung. Ich wünsche mir, dass sich noch mehr Politikerinnen und Politiker der LINKEN dieser Chance öffnen und das Internet für ihre politische Kommunikation nutzen. Im September haben wir es zum Beispiel mit unserer Konferenz »Netz für alle« geschafft, die Diskussion über die Chancen des Internets auf eine neue, politische Ebene zu heben. Daraus sind spannende Diskussionen entstanden und es ergibt sich eine neue Qualität der Vernetzung außerparlamentarischer und parlamentarischer Opposition.

 

Halina Wawzyniak ist netzpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

Auch interessant