Zum Hauptinhalt springen

Gedenken an Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht

erschienen in Klar, Ausgabe 12,

Am 10. Januar gedachten zehntausende Menschen der Ermordung von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in der Gedenkstätte der Sozialisten in Berlin-Friedrichsfelde. Für DIE LINKE legten Lothar Bisky, Fraktions-Chef Gregor Gysi und die Vizepräsidentin des Bundestags, Petra Pau, einen Kranz nieder. „Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht ste-hen für eine politische Tradition der deutschen Linken, die über enge Parteigrenzen hinausreicht“, sagte Bisky und erinnerte an den Luxemburg-Ausspruch: „Freiheit ohne Gleichheit ist Ausbeutung. Gleichheit ohne Freiheit ist Unter-drückung. Ohne Sozialismus keine Demokratie und ohne Demokratie kein Sozialismus.“

Auch interessant