Zum Hauptinhalt springen

Eine schöne Erfolgsgeschichte

erschienen in Clara, Ausgabe 8,

In der ›clara‹ Nr. 6 vom November des vergangenen Jahres berichteten wir über die Basketballtalente
Bianca und Jennifer aus Kalbe/Milde im Norden Sachsen-Anhalts.

Eigentlich waren sie in die Tagesgruppe der AWO gekommen, weil das Jugendamt eine intensive Betreuung angeordnet hatte. Schon bald entdeckten Bianca und Jennifer ihre Liebe zum Basketball, denn ihr Betreuer Thomas von Glahn ist auch Basketballer mit Leib und Seele. Kein Wunder, denn schließlich spielt die
Männermannschaft in der 2. Regionalliga und macht vor allem den Berliner Mannschaften ordentlich Dampf!

Diese Begeisterung für den Sport ist »ansteckend«. Sie hilft nicht nur Bianca und Jennifer, mit ihren Prob-lemen besser klarzukommen. Im Sport und vor allem im Mannschaftssport lernen sie, mit Siegen und Nied-erlagen umzugehen. Das Miteinander in der Mannschaft, Fairness und Respekt stehen im Mittelpunkt. All dies sind Eigenschaften, die sie bis dato nicht kannten und die nun in ihrem Alltag gebraucht werden.

Inzwischen ist Bianca schon fast zwei Jahre Schülerin der Landessportschule in Halle/Saale. 2007 wurde sie bereits Deutsche Meisterin in der U14 mit den Lions Halle. Das ist nicht alles: In Frankreich siegte Biancas Mannschaft bei einem internationalen Turnier. In Luxemburg wurde die 15-Jährige zweitbeste Top Scoorer (Werferin). Die Lions aus Halle sind Landesmeisterinnen in Sachsen-Anhalt, mitteldeutsche Meisterinnen, ostdeutsche Meisterinnen und vor Kurzem auch norddeutsche Meisterinnen geworden. Nun ist der Weg frei für die Verteidigung des deutschen Meistertitels.

Doch im November berichtete Clara auch darüber, dass Biancas Verbleib an der Landessportschule gefährdet sei. Biancas Eltern sind beide ALG-II-Empfänger. Das Arbeitsamt hatte den Eltern den Kinderunterhalt für ihre Tochter gestrichen, weil sie im Internat lebe und dort versorgt werde. Dies wurde inzwischen korrigiert und ein »Kompromiss« gefunden. Um auch künftig Kindern den Weg an eine weiterführende Sportschule ermöglichen zu können, wurde ein Förderverein für Basketball in Kalbe gegründet. Doch damit nicht genug: Jährlich findet in Kalbe ein Streetballturnier statt, bei dem von Jahr zu Jahr mehr Mannschaften ihre Kräfte messen. Unter dem Motto »Körbe gegen Gewalt« werden so viele Kinder und Jugendliche einbezogen. In diesem Jahr treten 40 Mannschaften an. Dies ist ein Kraftakt, personell und auch finanziell.Der Förderverein hat einen Antrag auf finanzielle Unterstützung an unseren Sozialfonds gestellt. So konnte ich einen Scheck in Höhe von 700 Euro überreichen. Und wie man bei der Übergabe sehen kann, warten die nächsten Talente schon.

Ich soll herzlichen Dank an die Fraktion sagen! Das Geld ist ein gutes Fundament!

Auch interessant