Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE präsentiert ihr Steuerkonzept

erschienen in Klar, Ausgabe 9,

Das Steuerkonzept der Fraktion DIE LINKE sieht vor, dass Bund und Länder von Konzernen und Vermögenden mehr Geld einnehmen: + 36 Milliarden Euro

Körperschaftssteuer
Die Bundesregierung hat die Körperschaftssteuer zu Januar 2008 auf 15 Prozent gesenkt. DIE LINKE will Aktiengesellschaften und GmbHs wieder mit 25 Prozent besteuern. Außerdem will sie die Bemessungsgrundlagen dieser Steuer erweitern. Die Steuerreform kommt dem Bund zugute: + 22 Milliarden Euro

Einkommenssteuerreform
DIE LINKE will die Einkommenssteuer sozial gerecht gestalten. Mit einem Spitzenssteuersatz von 50 Prozent werden Vermögende stärker belastet, außerdem wird die Reichensteuer verschärft. Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden hingegen entlastet: +/- 0 Euro

Erbschaftssteuer
Alle Erben werden gleich behandelt, Betriebsvermögen werden nicht länger bevorzugt. Pro Person müssen 150 000 Euro nicht versteuert werden. Bei Ehegatten, Lebenspartnerinnen, Kindern verdoppelt sich diese Summe sogar. Von dieser Steuer profitieren die Länder: + 4 Milliarden Euro

Vermögenssteuer
DIE LINKE will eine Vermögenssteuer von 1 Prozent einführen. Dadurch werden riesige Vermögen zur Kasse gebeten. Kleine Besitzstände wie die Eigentumswohnung bleiben geschützt. Dieses Geld nutzt den Ländern: + 10 Milliarden Euro

Auch interessant