Zum Hauptinhalt springen

Auf ein Wort mit dem Herausgeber – Editorial –

Von Dietmar Bartsch, erschienen in Clara, Ausgabe 17,

clara., das Fraktionsmagazin, schaut nach diesem heißen Sommer auf viele hitzige Themen dieses Herbstes. Wir werfen einen Blick zurück und einen Blick nach vorn:


20 Jahre deutsche Einheit. Wir reisen zurück in die letzten Wochen der DDR, in politisch turbulente Tage: Anschluss, Beitritt, Konföderation – was ging wirtschaftlich noch, was wäre politisch möglich gewesen? Fragen, über die die Abgeordneten der letzten, frei gewählten Volkskammer fast rund um die Uhr debattierten.Dagmar Enkelmann gehörte dazu. Damals mit am Runden Tisch und Mitglied des Volkskammerpräsidiums. »Als die DDR anfing, Spaß zu machen, war sie zu Ende«, erinnert sich die heutige Parlamentarische Geschäftsführerin der Fraktion DIE LINKE. Gemeinsam mit Ulrich Maurer, im Jahr 1990 Mitglied des SPD-Bundesvorstandes und heute stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE, tauscht sie Träume und Hoffnungen aus den bewegten Wochen vor dem 3. Oktober 1990 aus. Und sie schauen nach vorn. Was ist aus dem vereinigten Land geworden? Wo ist es neu geteilt? Wo kann, muss und will DIE LINKE wirken?


Der Herbst! Er soll ein unsoziales, ungerechtes und unsolides Kürzungs-paket bringen. Die Bundesregierung will sich dort Gelder holen, wo ohnehin schon wenig ist. Wie leben die Menschen mit Zeitarbeit, Leiharbeit, mit acht Stunden täglicher Arbeit und einem Einkommen, das trotzdem nicht zum Leben reicht? clara. fragt sie, begleitet sie – auf der Tour der Tagelöhner. Diese selbsternannten Tagelöhner verstehen sich als Mutmacher. Sie verstecken sich nicht mehr, haben die Scham überwunden, als Ausgegrenzte abgestempelt zu werden. Einzeln sind sie oft ohnmächtig, zusammen sind sie viele – und stark!


Genauso wie die Hebammen. Ihr Berufsstand steht auf der Kippe. Dagegen sind sie aufgestanden. Sie streiten nicht nur für den wohl schönsten und ältesten Beruf dieser Welt, sondern auch für die Zukunft dieses Landes: für Kinder, für junge Mütter, für Familien. Sie taten das mit bunten, verrückten Protestaktionen und einer Petitionan den Bundestag, die eine sagenhafte Flut von Solidarität ausgelöst hat.


Sich wehren und für seine Rechte einstehen, lohnt sich. Für die Herbstwochen sind Demonstrationen angekündigt, europaweit und bundesweit. In unserem Fraktionsmagazin clara. können Sie nachlesen, wo und warum Menschen sich öffentlich zeigen und für ihre Rechte einstehen. Sie können nachlesen, für welche Alternativen zum Kürzungspaket, zur Gesundheitsreform und zur Rente erst ab 67 die Fraktion DIE LINKE kämpft.

Dietmar Bartsch ist stellvertretender Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE

Auch interessant