Skip to main content

»Arbeitszeitverkürzung ist ein Schlüsselthema«

erschienen in Klar, Ausgabe 34,

Kurzinterview mit Jutta Krellmann über Arbeitszeitverkürzung

Wie bewerten Sie das Göteborger Modell?

Jutta Krellmann: Positiv. Arbeitszeitverkürzung ist ein Schlüsselthema für eine gerechte Arbeitswelt. Es geht darum, Arbeit umzuverteilen: Würden Vollzeitbeschäftigte in Deutschland nur drei Stunden weniger in der Woche arbeiten, könnten über zwei Millionen neue Arbeitsplätze geschaffen werden.

In Göteborg soll durch Arbeitszeitverkürzung der Stress für die Beschäftigten reduziert werden.

Das ist auch in Deutschland notwendig. Seit Jahren haben wir es mit der Entgrenzung und Verdichtung der Arbeit zu tun: Überstunden und Wochenendarbeit haben ebenso zugenommen wie in der Folge die arbeitsbedingten psychischen Erkrankungen.

Können Sie sich auch Modelle der Arbeitszeitverkürzung in Deutschland vorstellen?

Ja, allerdings müssen die Bedingungen klar sein, damit die Arbeitszeitverkürzung nicht zum Bumerang wird und zu schlechteren Löhnen und noch mehr Arbeitsverdichtung führt. Das heißt: Arbeitszeitverkürzung darf es nur mit vollem Lohn- und Personalausgleich geben. Nur so bietet sich die Chance, unsere Arbeitswelt wieder gerechter zu gestalten.

Jutta Krellmann ist gewerkschaftspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE

Auch interessant