Zum Hauptinhalt springen

Zum Welttierschutztag dankt DIE LINKE ehrenamtlichen Tierschützern für ihren Einsatz

Pressemitteilung von Amira Mohamed Ali,

„Wir danken den ehrenamtlichen Helfern in Tierschutzvereinen-, Tierheimen und Tierauffangstationen. Durch ihren persönlichen Einsatz wird Tieren in Not Tag und Nacht geholfen. Das ist ein großer und unersetzlicher Beitrag für das Tierwohl in Deutschland. Die Bundesregierung muss die klammen Kommunen bei der Finanzierung von Tierheimen dringend unterstützen. Es geht nicht, dass die sichere Unterbringung und gute Pflege von Tieren so stark von privaten Spenden abhängig ist. Dies wird dem Staatsziel Tierschutz nicht gerecht“, erklärt Amira Mohamed Ali, Sprecherin für Tierschutz der Fraktion DIE LINKE, anlässlich des Welttierschutztages am 4. Oktober. Mohamed Ali weiter:

„Noch immer wird das Tierwohl in Deutschland rigoros wirtschaftlichen Interessen untergeordnet. Um das Staatsziel Tierschutz zu erfüllen, brauchen wir viel höhere gesetzliche Standards. Die Einhaltung der Gesetze muss vor allem aber auch zuverlässiger kontrolliert werden.

Tierquälerische Praktiken wie zum Beispiel das Schreddern männlicher Küken, das betäubungslose Kastrieren von Ferkeln und überlange Tiertransporte sollten sofort verboten werden. Die Ställe müssen in Zukunft außerdem mehr Platz und Freilaufmöglichkeiten bieten.

Das freiwillige Tierwohllabel für Schweinefleisch von Ernährungsministerin Klöckner ist Flickschusterei. Der Großteil der Kunden möchte bei allen tierischen Produkten nachvollziehen können, wie die Tiere gehalten wurden. DIE LINKE setzt sich deshalb für ein verpflichtendes Tierwohllabel ein.“

Auch interessant