Zum Hauptinhalt springen

Zögern der Großen Koalition mit verantwortlich für gemeldeten Rekord-Arbeitsplatzabbau in der Industrie

Pressemitteilung von Oskar Lafontaine,

„Jetzt zeigt sich, dass die abwartende Haltung der Regierung Merkel bei der Bewältigung der Finanz- und Wirtschaftskrise einen stärkeren Verlust an Arbeitsplätzen nach sich zieht“, so Oskar Lafontaine zum gemeldeten Stellenabbau in der Industrie. Der Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Nur ein schnelles und umfangreiches Konjunkturpaket wäre geeignet gewesen, mit massiven öffentlichen Investitionen dem Ausfall privater Nachfrage aus dem Aus- und Inland zu begegnen. So reagieren immer mehr Betriebe mit Stellenstreichungen auf sinkende Aufträge. Die Regierung aber zögert weiter: Weder schafft sie die Voraussetzungen für eine schnelle Belebung der Nachfrage durch öffentliche Investitionen, noch gelingt es ihr, den Bankensektor so zu kontrollieren, dass sich die Finanzierungsbedingungen für die Industrie verbessern.“

Auch interessant