Zum Hauptinhalt springen

Wohltätigkeiten sind gut, soziale Rechte sind besser

Pressemitteilung von Diana Golze,

Zur Pressekonferenz des Bundesverbands Deutsche Tafel erklärt die kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Diana Golze:

Ich bin froh, dass es in Deutschland zahlreiche Tafelvereine und -initiativen gibt, die verhindern, dass sozial schwache Familien schon am Zwanzigsten des Monats nichts mehr zu essen haben. Dass ein reiches Land wie Deutschland es aber überhaupt so weit hat kommen lassen, dass zahlreiche Menschen auf Almosen angewiesen sind, ist empörend. Deutschland hat sich in den letzten Jahren mehr und mehr in einen Suppenküchenstaat verwandelt. Und Politiker, die Millionen Menschen Verarmungsprogramme wie Hartz IV oder Rente ab 67 verordnen, übernehmen auch noch die Patenschaft für öffentliche Suppenküchen. Das ist Zynismus pur.

DIE LINKE will diese Politik des Sozialabbaus beenden. Eine gerechte Steuerpolitik und soziale Rechte wie beispielsweise eine bedarfsorientierte Kindergrundsicherung würden Almosen überflüssig machen. Einer der reichsten Staaten dieser Erde sollte sich das leisten.

Auch interessant