Zum Hauptinhalt springen

Verbindliche Qualitätsstandards in der Pflege nötig

Pressemitteilung von Pia Zimmermann,

"Alle wissen, dass der Pflege-TÜV als Qualitätsinstrument nichts taugt, sogar der Gesundheitsminister hat davor gewarnt, sich auf den TÜV zu verlassen. Deshalb wird jetzt ein neues Gremium einberufen, das ein bisschen anders heißt und wohl kaum die alten Fehler vermeidet", erklärt die pflegepolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Pia Zimmermann, zur Einberufung des neuen Pflege-Qualitätsausschusses. Zimmermann weiter:

"Angehörige und Betroffene sind bei der Suche nach einem passenden Pflegeheim auf objektive Qualitätsstandards angewiesen. Aber wer kann Pflegequalität wirklich objektiv bewerten? Pflegeeinrichtungen und Kostenträger allein sind dazu wohl kaum in der Lage. Es darf nicht derselbe Fehler noch einmal gemacht werden, dass pflegende Angehörige, Menschen mit Pflegebedarf und Pflegekräfte nicht Teil des Ausschusses sind, denn sie wissen am besten, was gute Pflege ausmacht. Deshalb müssen sie unbedingt mitentscheiden können.

Es werden dringend verbindliche Qualitätsstandards benötigt, die regelmäßig und zuverlässig überprüft werden und für alle Pflegeeinrichtungen gleich gelten. Menschen mit Pflegebedarf und ihre Angehörigen müssen sich darauf verlassen können, dass sie, unabhängig von ihren individuellen Bedürfnissen, eine gute Pflege erhalten, egal für welche Einrichtung sie sich entscheiden. Die Bundesregierung täte gut daran, den Qualitätsausschuss demokratisch auszugestalten. Eine gute Pflege unter menschenwürdigen Bedingungen muss endlich Qualitätsmaßstab werden.

Gute Pflegequalität kann nur unter guten Arbeitsbedingungen entstehen. Auch darüber muss der Qualitätsausschuss beraten und beschließen, und zwar in offenen Debatten."