Zum Hauptinhalt springen

Unglückliche Verkettung oder bewusstes Kalkül

Pressemitteilung von Petra Pau,

Zu einer Reihe von Vorfällen rund um das Thema Vertriebene erklärt Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages:

Es häufen sich Vorfälle, die nur schwer als unglückliche Verkettung von dümmlichen Zufällen verharmlost werden können.

In der umstrittenen Ausstellung "Erzwungene Wege - Flucht und Vertreibung im Europa des 20. Jahrhunderts" werden die Besucher mit dem Eindruck entlassen, der Holocaust sei nur eine Schandtat unter vielen gewesen.

Ein Bundesbeauftragter für Kultur und Medien verdrängt in seiner Weimarer Festrede die Toten und Überlebenden des KZ Buchenwald.

Und das Bundesinnenministerium weist das Mahnmal für ermordeten Jüdinnen und Juden an, zum Gedenken an die deutschen Vertriebenen Flagge zu zeigen.

Dem Eindruck, hier werde bewusst und mit Kalkül agiert, sollte durch Bundeskanzlerin Merkel schnellstens begegnet werden.

Auch interessant