Zum Hauptinhalt springen

Teure Vermittlung und weiterhin zu wenig neue Arbeitsplätze

Pressemitteilung von Kornelia Möller,

Die Fraktionen der Großen Koalition wollen die Arbeit mit Vermittlungsgutscheinen für Arbeitslose um ein Jahr verlängern. Dazu erklärt Kornelia Möller, arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE.:

Statt auf neue Ideen setzt die Große Koalition auf gescheiterte Konzepte. Um privaten Arbeitsvermittlern mehr Planungssicherheit zu geben, wollen Union und SPD die Vermittlungsgutscheine für private Jobvermittlung um ein weiteres Jahr verlängern. Dabei hat eine wissenschaftliche Evaluierung diesem Instrument bereits Untauglichkeit bescheinigt. Bekannt ist, dass die Gutscheine die Vermittlung von Abeitslosen vielfach verteuern. Auch das hat die Evaluierung von Hartz I-III ergeben. Der Vermittlungsprozess ist aber bereits sehr teuer.

Nicht nur die privaten Arbeitsvermittler brauchen Planungssicherheit. Planungssicherheit und Existenzsicherheit benötigen die Millionen von Arbeitslosen und ihre Familien. Deshalb wird es höchste Zeit, dass die Große Koalition einen Kurswechsel hin zu einer nachhaltigen Beschäftigungspolitik vollzieht. Wo keine neuen Arbeitsplätze entstehen, kann auch nicht vermittelt werden.

Auch interessant