Zum Hauptinhalt springen

Tag der Solidarität - ohne Bundesregierung

Pressemitteilung von Werner Dreibus,

Zum heutigen "Tag der Solidarität" bei der Deutschen Telekom AG äußert sich Werner Dreibus, stellvertretender Vorsitzender und gewerkschaftspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE.:

Statt sich mit den Streikenden bei der Telekom solidarisch zu erklären, drückt sich der Bund als größter Anteileigner vor seiner beschäftigungspolitischen Verantwortung. Statt Unterstützung hört man nur Ausflüchte: jedes Mitglied des Aufsichtsrats sei dem Unternehmensinteresse verpflichtet und habe demzufolge auf wirtschaftlich sinnvolle oder erforderliche Maßnahmen hinzuwirken. Erforderlich und sinnvoll für wen? Gemeint sind hier offenbar nicht die Beschäftigten, sondern die Aktionäre.

Gemeinsam mit den Arbeitnehmervertretern könnten die Vertreter der Bundesregierung im Aufsichtsrat Konzernchef Obermann in die Schranken weisen. Die Bundesregierung muss endlich Farbe bekennen und ihren Einfluss bei der Telekom geltend machen.

Auch interessant