Skip to main content

Tag der Bundeswehr ist ein militaristisches Spektakel

Pressemitteilung von Christine Buchholz,

„Der Tag der Bundeswehr ist kein harmloses Familienfest. Es ist ein militaristisches Spektakel“, erklärt Christine Buchholz, verteidigungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf den „Tag der Bundeswehr“ am 10. Juni. Buchholz weiter:

„Mit diesem Fest sollen Hemmschwellen gegenüber dem Dienst an der Waffe abgebaut und das Militärische zu einem Teil unseres Alltags gemacht werden. Gezielt werden dabei nicht nur junge Erwachsene, sondern auch Minderjährige angesprochen.

Fotos beweisen, dass am ‚Tag der Bundeswehr 2016‘ sogar kleine Kinder Waffen in die Hand bekamen. Erst die Skandalisierung in den Medien führte zur Anweisung durch Ministerin von der Leyen, dass dieses Jahr keine Handwaffen zum Anfassen mehr präsentiert werden dürfen. Doch es ist weiterhin erlaubt, Kinder in gepanzerte Fahrzeuge und anderes militärisches Großgerät zu setzen.

Diese Praxis steht im Widerspruch zur besonderen Schutzbedürftigkeit von Jugendlichen und Kindern. Doch darüber sieht Ministerin von der Leyen hinweg. Ihr geht es um neue Rekruten für eine Armee, die sie in internationale Dauereinsätze entsendet. Unlängst musste sie auf Anfrage der LINKEN zugeben, dass die Bundeswehr im vergangenen Jahr mehr Minderjährige denn je angeworben hat.“