Zum Hauptinhalt springen

Studierende bleiben im Zulassungschaos allein

Pressemitteilung von Nele Hirsch,

„Die Bundesregierung muss angesichts des zu erwartende Zulassungschaos im Herbst endlich ihr Kompetenzrecht wahrnehmen und ein einheitliches Bundesgesetz für die Zulassung und Abschlüsse an Hochschulen auf den Weg bringen“, so Nele Hirsch, bildungspolitische Sprecherin zur erneuten Planlosigkeit bei den Hochschulzulassungen. Die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE weiter:

„Dies wäre der richtige Weg, um allen Studierwilligen - also auch beruflich Qualifizierten - die notwendige Planungssicherheit und Transparenz zu garantieren. Es kann nicht länger hingenommen werden, dass Bund, Länder und Hochschulen keine verlässlichen Regelungen auf den Weg bringen und Studieninteressierte im Zulassungschaos allein lassen.

Zur Verbesserung des Hochschulzugangs gehört es zudem, mehr und qualitativ hochwertige Studienplätze zu schaffen. Der zweite Hochschulpakt von Bund und Ländern muss deshalb deutlich besser ausgestattet werden als der jetzige und auch qualitative Aspekte beinhalten. Nur so kann der inflationäre Gebrauch des Numerus Clausus (NC) verhindert und die Studierquote gesteigert werden.“

Auch interessant