Zum Hauptinhalt springen

Schluss mit dem Märchen vom Ausbildungspakt

Pressemitteilung von Nele Hirsch,

Zur heute vorgestellten Bilanz des Ausbildungspakts erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, Nele Hirsch:

Die immer wiederkehrenden Jubelmeldungen der Ausbildungspaktpartner stehen in krassem Widerspruch zur Misere auf dem Ausbildungsmarkt. Mehr als 1,5 Millionen junge Menschen haben keinen Berufsabschluss oder sind arbeitslos, rund 200.000 befinden sich in unqualifizierten Warteschleifen. Mehr als 50 Prozent Altbewerberinnen und Altbewerber unter den Ausbildungsplatzsuchenden sind alles andere als eine Erfolgsbilanz. Auch dass die Ausbildungsplatzlücke zu Beginn des Ausbildungsjahres kleiner war als im Vorjahr, sagt wenig aus. Die 10.700 fehlenden Stellen sind nur die Spitze des Eisbergs.

DIE LINKE fordert die Bundesregierung auf, das Märchen vom Ausbildungspakt endlich zu beenden und Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz suchen, nicht länger an der Nase herumzuführen. Es stimmt nicht, dass ihnen der Pakt gute Ausbildungsperspektiven bietet. In Wahrheit werden sie im Regen stehen gelassen. Statt unverbindlicher Selbstverpflichtungen und Appelle brauchen wir eine gesetzliche Ausbildungsplatzumlage. Die folgt dem einfachen und gerechten Prinzip: Wer nicht ausbildet, soll zahlen. Wer ausbildet, soll dabei unterstützt werden.

Auch interessant