Zum Hauptinhalt springen

Rücktritt Schavans erspart monatelange Hängepartie

Pressemitteilung von Petra Sitte,

„Der Wechsel erspart uns eine monatelange Hängepartie, die das Amt der Bildungsministerin weiter beschädigt hätte. Mit dem Rücktritt von Frau Schavan kann die Handlungsfähigkeit in den wichtigen Zukunftsfeldern Bildung und Forschung wieder hergestellt werden", erklärt Petra Sitte, forschungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE anlässlich des Rücktritts von Bundesministerin Schavan. Sitte weiter:

 

„Schavans Nachfolgerin Johanna Wanka blickt auf eine lange Karriere in der akademischen Praxis wie auch in der Wissenschaftspolitik zurück. Wir hoffen, dass sie diesen hochschulpolitischern Blick von unten für eine Kursänderung nutzt. Die Milliarden, die ihre Vorgängerin für die Bereiche Bildung und Forschung mobilisieren konnte, müssen endlich an den Brennpunkten in Schulen und Hochschulen ankommen. Frau Wanka gehörte der niedersächsischen Landesregierung an, die nicht zuletzt wegen der dortigen Studiengebühren abgewählt wurde. Wir hoffen, dass sie diese Erfahrung zu einer Neupositionierung in Bezug auf den sozialen Zugang nutzt. Auch wenn wir inhaltlich viele Differenzen zu Frau Schavan hatten, war sie trotzdem offen für den Dialog. Sie beweist - und das ist keine Selbstverständlichkeit in den Regierungsparteien - mit ihrem Rücktritt Verantwortungsbewusstsein.“

Auch interessant