Zum Hauptinhalt springen

Lebensmittel-Panschern den Riegel vorschieben

Pressemitteilung von Karin Binder,

„Ilse Aigner muss im Dioxin-Skandal zeigen, wie ernst ihr der Verbraucherschutz ist. Statt die Lebensmittel-Panscher gewähren zu lassen, muss die Bundesverbraucherministerin das Problem konkret angehen. Es muss klar werden, wer die Verbraucher betrügen will“, erklärt Karin Binder zum heutigen Treffen der EU-Agrarminister in Brüssel. Die Verbraucherpolitikerin der Fraktion DIE LINKE fährt fort:

„Frau Aigner muss sich für die Durchsetzung hoher Verbraucherschutz-Standards in Europa einsetzen. Die Herkunft der Zutaten in den Lebensmitteln sowie die Verarbeitungsbetriebe müssen für die Verbraucher klar erkennbar sein. Kontrollergebnisse der Behörden und Lebensmittel-Daten der Betriebe sind keine Betriebsgeheimnisse, sondern eine wichtige Verbraucherinformation. Zur frühzeitigen Aufdeckung von Missständen und Betrug brauchen wir EU-weit den Schutz von Mitarbeitern, die Behörden auf diese Missstände in Betrieben hinweisen. Sie müssen nach dem Vorbild von Großbritannien gesetzlich geschützt werden.“

Auch interessant