Zum Hauptinhalt springen

Klonfleisch muss verboten werden

Pressemitteilung von Kirsten Tackmann,

„Der Kommissar geht mit seinen Vorschlägen in die richtige Richtung, hat jedoch deutlich zu viele Ausnahmen formuliert“, kommentiert Kirsten Tackmann, agrarpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, den heute in Brüssel vorgestellten Bericht von EU-Gesundheitskommissar John Dalli. „Ich hoffe, das Europaparlament wird diese Ausnahmen streichen und sich weiterhin gegen Klonfleisch aussprechen.“ Kirsten Tackmann fährt fort:

„Kommissar Dalli hat aus der harschen Kritik des EU-Parlaments gelernt und berücksichtigt die breite Ablehnung von Klonfleisch mit einem vorerst für die kommenden fünf Jahre vorgeschlagenen Klonfleischverbot. Allerdings sollen Samen und Embryos geklonter Tiere nach Europa eingeführt werden dürfen, was hoffentlich vom Europaparlament unterbunden wird.

Der Umgang mit Klonfleisch sollte ursprünglich in der Neuen-Lebensmittel-Verordnung geregelt werden, welche unter anderem den Umgang mit Nano-Food oder die Kennzeichnung von Gentech-Essen festlegt. Das Europaparlament hat diesen Vorschlag im Sommer zurückgewiesen und ein Verbot von Klonfleisch gefordert. Durch das Klonen wird die genetische Vielfalt eingeschränkt. Verbraucherinnen und Verbraucher lehnen Klonfleisch auf dem Teller ab. Klonen nützt nur der Agrarindustrie, zum Beispiel indem besonders produktive Zuchtbullen geklont werden und auf diese Weise doppelte Arbeit verrichten können.

DIE LINKE lehnt das Klonen von Tieren ab. In Europa muss das Klonen von Tieren und die Vermarktung von Klonfleisch verboten werden.“

Auch interessant