Zum Hauptinhalt springen

Kitaqualität per Gesetz sichern

Pressemitteilung von Diana Golze,

"Die neuen Zahlen zum Kitaausbau für Kinder unter drei Jahren wirken leider nur auf den ersten Blick erfreulich. Bei näherem Hinschauen werden die Schwachstellen umso deutlicher", erklärt Diana Golze, stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf die aktuellen Daten vom Statistischen Bundesamt zur Kinderbetreuung. Golze weiter:




"Mehr als 120.000 neue Kitaplätze in den alten Bundesländern und Steigerungsraten von bis zu 20 Prozent zeugen von den großen Kraftanstrengungen der Kommunen, denen unser Respekt gilt. Überall haben die Kommunen große Ressourcen bereitgestellt, um den Kitaausbau voranzutreiben und den Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz sicherstellen zu können. Aber das reicht noch nicht. So bleiben beispielsweise in Nordrhein-Westfalen drei von vier Kindern ohne Kitaplatz.

Auch bezogen auf das Bundesgebiet insgesamt besteht eine deutliche Lücke: Einer Betreuungsquote von nunmehr 32,5 Prozent steht ein Betreuungsbedarf von derzeit 41,7 Prozent gegenüber, wobei die Qualität der Kinderbetreuung noch gar nicht berücksichtigt wurde: Zu wenig qualifiziertes Personal, schlechte Arbeitsbedingungen, eine zunehmende Überalterung der Betreuer und Betreuerinnen sowie zu große Gruppen sind nur die Spitze des Eisbergs, die den regional sehr unterschiedlichen Handlungsbedarf beim Kitaausbau kennzeichnen.

Der Kitaausbau muss verstärkt vorangetrieben werden. Die von der Familienministerin Schwesig angekündigte eine Milliarde für vier Jahre sowie eine Stärkung des Programms 'Frühe Chancen' sind nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Der Bund muss sich stärker zu seiner Verantwortung bekennen, um Kindern im gesamten Bundesgebiet gute Betreuungsplätze in ausreichender Anzahl anbieten zu können. Wir brauchen dringend ein Kitaqualitätsgesetz, damit beim Kitaausbau die Belange der Kinder und Beschäftigten in den Mittelpunkt rücken."

Auch interessant