Zum Hauptinhalt springen

Kinderreport ist Alarmruf an die Politik

Pressemitteilung von Heidi Reichinnek,

„Der Befund der Expertinnen und Experten ist eindeutig: Der Reformbedarf zur Verbesserung der Lebenssituation von Kindern und Jugendlichen ist gewaltig. Die Bundesregierung muss liefern“, kommentiert Heidi Reichinnek, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Deutschen Bundestag, den Kinderreport 2022 des Deutschen Kinderhilfswerks. Reichinnek weiter:

„Ob Herabsetzung des Wahlalters, Kinderrechte im Grundgesetz, Klimaschutz, Bekämpfung von Armut oder Investitionen in die öffentliche Infrastruktur, Krankenhäuser und Schulen – Kinder haben sehr klare Vorstellung davon, was getan werden muss. Sie haben massiv unter der Corona-Krise gelitten, spüren, was in unserem Land falsch läuft, und benennen den Handlungsbedarf. 90 Prozent der Kinder und Jugendlichen meinen, in Deutschland müsse mehr Geld ausgegeben werden, um Kindern und Jugendlichen eine gute Zukunft zu ermöglichen. So brauche es mehr Investitionen gegen Kinderarmut (89 Prozent) und in die soziale Infrastruktur (94 Prozent), aber auch für den Klimaschutz (70 Prozent). Zur Finanzierung sollen sehr hohe Einkommen stärker besteuert werden.

Die Bundesregierung sollte der nachwachsenden Generation gut zuzuhören. Sie sind die Expertinnen und Experten für ihre Lebenswelt und Zukunft, die sie auch selbst mitgestalten wollen. Die Ergebnisse des Kinderreports dürfen nicht ignoriert werden.“

Nach oben