Zum Hauptinhalt springen

Integration statt Auslese

Pressemitteilung von Nele Hirsch,

Zur aktuellen Debatte um die Neuköllner Rütli-Schule erklärt die bildungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE. Nele Hirsch:

Die Defizite im deutschen Bildungssystem sind spätestens seit der Veröffentlichung der PISA- Ergebnisse einer breiten Öffentlichkeit bekannt: In keinem anderen vergleichbaren Land ist der Bildungserfolg der Kinder und Jugendlichen so eng mit der sozialen Herkunft verknüpft wie in der Bundesrepublik. Vor allem Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zählen zu den Verliererinnen und Verlierern unseres Bildungssystems. Die Politik hat darauf bisher höchstens in Sonntagsreden reagiert. Erst jetzt nach dem Hilferuf der Neuköllner Schule können sie das Problem nicht mehr länger ignorieren.

Die Bereitschaft zu einer grundlegenden Reform hin zu einem integrativen Bildungssystem ist bei der großen Mehrheit der Politikerinnen und Politiker aber anscheinend nach wie vor nicht vorhanden. Die von konservativer Seite geforderten Zwangsmaßnahmen gegen Schülerinnen und Schüler gehen in die vollkommen falsche Richtung.

DIE LINKE. steht stattdessen für ein Bildungssystem, das alle fördert und niemanden zurücklässt. Um das zu erreichen müsste allen voran endlich die Mehrgliedrigkeit des Schulsystems und damit die soziale Auslese von Schülerinnen und Schülern beendet werden. Weiter muss die Schulsozialarbeit einen festen Platz an allen Schulen bekommen.

Auch interessant