Zum Hauptinhalt springen

Hypo Real Estate: Zocker enteignen statt belohnen

Pressemitteilung von Gesine Lötzsch,

Hypo Real Estate-Miteigentümer Flowers und andere so genannte Finanzinvestoren setzen darauf, dass der Bund ihre Anteile teuer aufkauft, um alleiniger Eigentümer zu werden. "Flowers und seine Kollegen haben sich verzockt, ihre Anteile sind wertlos", sagt dagegen Gesine Lötzsch. Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE fordert: "Statt sich erpressen zu lassen, sollte der Bund ihre Anteile entschädigungslos enteignen." Lötzsch weiter:

"Für die miesen Geschäfte der maroden Hypo Real Estate haften die Steuerzahlerinnen und Steuerzahler inzwischen mit 93,5 Milliarden Euro. Die Bundesregierung drückt sich um die Beantwortung der Frage, wer am Ende die Zeche zahlt. Die öffentliche Beteuerung, dass bei der Gewährung der Garantien keine Steuergelder aufgebracht werden, wird sich angesichts der Lage der Bank als unhaltbar erweisen."

Auch interessant