Skip to main content

Hinhaltetaktik der Banken kostet Verbraucher Milliarden

Pressemitteilung von Caren Lay,

„Es ist nicht hinnehmbar, dass Banken auf Zeit spielen und unrechtmäßig erworbenes Geld einbehalten. Hier ist die Bundesregierung gefragt: Sie muss die Banken noch in diesem Jahr an die kurze Leine nehmen“ erklärt Caren Lay, stellvertretende Vorsitzende und verbraucherpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE, anlässlich der Meldungen, dass viele Banken ihre unerlaubt erhobenen Kreditgebühren nicht an ihre Kundinnen und Kunden zurückgeben. Lay weiter:

„Wenn trotz eines Grundsatzurteils des Bundesgerichtshofs Verbraucherinnen und Verbraucher schätzungsweise 13 Milliarden Euro vorenthalten werden, muss gehandelt werden. DIE LINKE erwartet, dass die Bundesregierung noch vor Jahresende die Kreditinstitute auffordert, den Verbraucherinnen und Verbrauchern die ihnen zustehenden Beträge auszuzahlen. Außerdem muss die Bundesregierung mit einem Höchstmaß an Verbindlichkeit darauf drängen, dass sich die Banken im kommenden Jahr nicht auf die Verjährungsfrist berufen.

Das Verhalten der Banken belegt die Notwendigkeit einer effektiven Verbraucherschutzbehörde, damit solche Fälle in Zukunft im Vorfeld verhindert werden.“

Auch interessant