Zum Hauptinhalt springen

Hilfsorganisationen friedlich den Weg nach Birma bahnen

Pressemitteilung von Monika Knoche,

Als „Einzelmeinung“ ihres Fraktionskollegen Wolfgang Neskovic bezeichnet die für Außenpolitik zuständige stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE, Monika Knoche, die Befürwortung eines militärischen Eingreifens in Birma „zur Not auch ohne Sicherheitsratsbeschluss, um die Bevölkerung nach der Naturkatastrophe zu retten. „Außer ihm denkt niemand so in der Fraktion. Da ist mein Kollege Neskovic wohl aus Nächstenliebe deutlich übers Ziel hinausgeschossen.“ Monika Knoche weiter:

„Es ist zweifellos menschenunwürdig, dass das birmesische Militär der Bevölkerung internationale Hilfe viel zu lange vorenthalten und sie offensichtlich sogar in erster Linie zum eigenen Machterhalt benutzt hat. Aber diplomatischer und politischer Druck bringen die Junta in Birma inzwischen zum Einlenken. Das ist der richtige Weg, um der internationalen Gemeinschaft und Hilfsorganisationen friedlich den Weg nach Birma zu bahnen.“

Auch interessant