Zum Hauptinhalt springen

Grenzen des Wachstums sind erreicht

Pressemitteilung von Ulla Lötzer,

„40 Jahre nach dem Bericht des Club of Rome ist endlich die Erkenntnis angekommen, dass Wachstum in einer profitorientierten Marktwirtschaft Reichtum für Wenige und Armut für Viele produziert und die ökologische Krise noch verschärft. Die Einsetzung einer entsprechenden Kommission war längst fällig“, erklärt Ulla Lötzer anlässlich der konstituierenden Sitzung der Enquête-Kommission „Wachstum, Wohlstand und Lebensqualität“. Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion DIE LINKE und Obfrau in der Kommission fährt fort:

„Wir hören täglich, dass Wachstum Arbeitsplätze schafft und Wohlstand sichert. Die Realität sieht jedoch anders aus. Trotz positiver Wachstumsraten steigt die Zahl der Menschen in Armut, ebenso wie die Arbeitslosigkeit und die prekäre Beschäftigung. Trotz positiver Wachstumsraten gelingt es uns nicht, die öffentliche Infrastruktur zu modernisieren und die Versorgung der Menschen mit sozialen Dienstleistungen zu verbessern. Trotz großer Effizienzgewinne betreiben wir immer noch Raubbau an einer Vielzahl natürlicher Ressourcen.

DIE LINKE wird in der Enquête-Kommission Fragen nach der Umverteilung von Reichtum, dem notwendigen sozial-ökologischen Umbau der Industrie und neuen wirtschaftsdemokratischen Beteiligungsformen stellen.

Jenseits des politischen Tagesgeschäftes werden sich 17 Abgeordnete und 17 Sachverständige zwei Jahre mit dieser zentralen Zukunftsfrage beschäftigen. Für die Fraktion DIE LINKE sitzen Ulla Lötzer und Sabine Leidig in der Kommission. Als Sachverständige wurden Prof. Ulrich Brand (Universität Wien) und PD Dr. Norbert Reuter (ver.di) benannt.“

Auch interessant