Zum Hauptinhalt springen

Glos’sche Luftbuchungen

Pressemitteilung von Herbert Schui,

Der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE., Herbert Schui, kommentiert den Jahreswirtschaftsbericht. Da Vollzeitbeschäftigung und privater Konsum stagnieren, sei ein anhaltendes Investitionswachstum unwahrscheinlich:

Wirtschaftsminister Glos spricht von aufgehellten Konjunkturerwartungen. Auf Fakten kann er sich dabei nicht stützen. Die Zahl der Arbeitsstunden ist im Jahr 2006 um 0,6 Prozent gewachsen. Die Beschäftigung kann also nicht deutlich zugenommen haben. Kein Wunder, dass 90 Prozent der zusätzlichen Jobs Teilzeitjobs sind und die Leiharbeit boomt - die Vollzeitbeschäftigung stagniert.

Das Exportwachstum von 12,4 Prozent im letzten Jahr war ein Ausreißer. Betrachtet man die Entwicklung der letzten Jahrzehnte, ist klar, dass die Exporte nicht weiter in diesem Tempo wachsen werden.

Die entscheidende Frage ist: Wird das Investitionswachstum von real 5,3 Prozent anhalten? Das geht nur, wenn auch der Verbrauch steigt. Andernfalls können erweiterte Kapazitäten nicht ausgelastet werden. Der private Konsum ist jedoch in den letzten fünf Jahren nicht vom Fleck gekommen, macht aber fast 60 Prozent des Bruttoinlandsprodukts aus. Der Optimismus beruht also auf Glos’schen Luftbuchungen. Die einzige solide Grundlage für Wachstum wären hohe Lohnabschlüsse.

Auch interessant