Zum Hauptinhalt springen

Equal Pay Day 2015 - Wir lassen uns nicht auf Zahlenspiele ein

Pressemitteilung von Cornelia Möhring,

"Man muss scheinbar nur lang genug rechnen, dann kommt man schon auf das Ergebnis, das man haben will. Der Verdienstabstand von Frauen zu Männern beträgt noch immer 22 Prozent. Es ist absolut überheblich, wenn Konservative die strukturellen Ursachen nicht berücksichtigen wollen, nur damit die Entgeltlücke auf sieben Prozent zusammenschrumpft", so Cornelia Möhring, frauenpolitische Sprecherin und stellvertretende Vorsitzende und der Fraktion DIE LINKE, mit Blick auf den Equal Pay Day 2015. Möhring weiter:




"Es heißt dann, der Rest beruhe auf eigenen Entscheidungen, aber mal ehrlich: Ein prekäres Leben hat sich doch keine der betroffenen Frauen ausgesucht. Ursachen der Entgeltlücke sind vielmehr die gläserne Decke, die Frauen nicht auf Führungspositionen aufsteigen lässt, die traditionelle Arbeitsteilung in der Familie, aufgrund der nur die Frauen längere Erwerbspausen machen oder Teilzeit arbeiten, und die Abwertung typisch weiblicher Berufszweige, die für viele Frauen Armut mit sich bringt. Anstatt sich mit den Zahlen abzurackern, sollte die Regierung endlich etwas gegen die systematische Benachteiligung von Frauen unternehmen."

Auch interessant