Zum Hauptinhalt springen

EADS braucht den Staat

Pressemitteilung von Herbert Schui,

"Es ist nicht alles Gold, was glänzt", kommentiert der wirtschaftspolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE, Herbert Schui, die von Deutschland und Frankreich geplante "Goldene Aktie" bei EADS:

"Mit der goldenen Aktie soll nur verhindert werden, dass "feindlich gesinnte" Miteigner ihren Anteil auf über 15 Prozent ausweiten und so womöglich Einfluss gewinnen. Das Ziel ist offenbar nur, die schlimmsten Heuschrecken abzuwehren. Für eine aktive Industriepolitik ist das zu wenig. Notwendig wäre ein Einfluss des Bundes auf die Geschäftspolitik, unter anderem, um Arbeitsplatzabbau zu verhindern.

Dass der Staat jetzt mehr Einfluss auf EADS nehmen soll, ist im Übrigen eine erstaunliche Wende: Noch im vergangen Jahr hat der Wirtschaftsausschuss des Bundestags einen entsprechenden Antrag der LINKEN mit dem Argument abgelehnt, der staatliche Einfluss dürfe nicht erhöht werden."

Auch interessant