Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE unterstützt Protest gegen Militäraufmarsch am Reichstag

Pressemitteilung von Inge Höger, Ulla Jelpke,

"Der Aufmarsch bewaffneter Soldaten auf dem Platz der Republik ist ein fatales Signal", so Ulla Jelpke anlässlich des Rekrutengelöbnisses am 20. Juli vor dem Reichstag. Gegen das Rekrutengelöbnis ist heute eine antimilitaristische Demonstration angemeldet worden. Die innenpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE erklärt weiter:

"Im Hintergrund steht zum einen die Forderung nach Inlandseinsätzen und zum anderen der Wunsch, sich für den Kriegskurs der Bundeswehr den Segen einer ausgewählten Öffentlichkeit zu holen. Die Militärzeremonie dient der mentalen Aufrüstung der Gesellschaft."

Inge Höger, abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion, wird an der Protestkundgebung teilnehmen und ruft zu einer breiten Unterstützung des Protestes auf: "Die Bundesregierung versucht durch die Symbolik des Veranstaltungsortes zu suggerieren, dass die Einsätze der Bundeswehr eine breite öffentliche Unterstützung finden.

Das Gegenteil ist der Fall: Auslandseinsätze wie in Afghanistan, werden von einer großen Mehrheit der Bevölkerung abgelehnt. Eine kraftvolle Gegendemonstration wird deswegen diesen Protest sichtbar und hörbar machen."

F.d.R Beate Figgener

Auch interessant