Zum Hauptinhalt springen

Die „Daten zur Natur 2008“ zeigen die Misere des mangelhaften Artenschutzes in Deutschland

Pressemitteilung von Lutz Heilmann,

„DIE LINKE sieht sich in ihren Forderungen im Naturschutz- und Umweltrecht bestätigt. Der von Umweltminister Sigmar Gabriel und der Präsidentin des Bundesamtes für Naturschutz vorgestellte Bericht belegt den Rückgang der Artenvielfalt in Deutschland. Verantwortlich dafür ist der immer noch zu hohe Flächenverbrauch von 110 Hektar/ Tag und die intensive Landwirtschaft. Der Umweltminister ist daher gefordert, die naturschutzrechtlichen Schutzstandards im geplanten Umweltgesetzbuch aufrecht zu erhalten“, erklärt Lutz Heilmann. Der naturschutzpolitische Sprecher der Fraktion DIE LINKE meint dazu weiter:

„Sigmar Gabriel muss sich gegen die Forderungen der Wirtschaft und der Landwirtschaft, die Schutzstandards abzusenken, durchsetzen. Das gilt für die „gute fachliche Praxis“ genauso wie für die naturschutzrechtliche Eingriffsregelung. Zudem muss die Kleine Novelle des Bundesnaturschutzgesetzes überarbeitet werden. Leider beinhaltet die Biodiveristätsstrategie nur Visionen anstatt konkrete Maßnahmen. Damit erweist der Umweltminister dem Artenschutz einen Bärendienst.“

Auch interessant